26 Sep

Hundewelpe – Vorbereitung & Erstausstattung

Hundewelpe – Vorbereitung & Erstausstattung

Hat man sich erst einmal für einen Hund entschieden, vergeht die Wartezeit plötzlich langsamer. Die Zeit kann aber genutzt werden, um die nötige Vorbereitung zu treffen und dir im Vorfeld Gedanken zu machen, was für Dein Zusammenleben mit dem Hund wichtig ist und wie Du erste Weichen stellen kannst. Was soll er lernen? (‘Sitz’ & ‘Platz’ ist damit nicht gemeint)

Was braucht der Hund für den Anfang?

Futter

In den ersten Wochen am Besten das Futter das er bereits kennt, ganz egal ob Dir die Marke zusagt oder nicht: In den ersten Wochen ist die Umgebung aufregend genug, eine parallele Futterumstellung kann den Körper zusätzlich unnötig belasten.

Näpfe

Am besten verwendest Du Keramiknäpfe, Bei Edelstahl bildet sich Erfahrungsgemäß ein Film, der die Wasserqualität beeinträchtigt.

Schlafplatz

Ob Wollkissen, Bett oder harter Boden – das entscheidet im Laufe der Zeit Dein Hund; viel wichtiger ist der Ort: “Hier kann er immer schön in den Garten schauen” hört man oft und ist nett gemeint, aber FALSCH.  Insbesondere Hunde mit ausgeprägtem Jagd- oder Hütetrieb scannen ihre Umgebung. Die optischen Reize aktivieren dabei schnell die restlichen Sinne und das Hirn wird mit neuen Eindrücken geflutet, sodass echte Ruhe und Schlaf nicht wirklich zustande kommen. Darüber hinaus ist der junge Welpe natürlich Abenteuerlustig und sollte nicht ständig das nächste Abenteuer vor Augen haben. Für ein zukünftiges Familienleben ist postive Ruhe und Schlaf elementar, denn eine ‘Hyperaktivität’ der Hunde lässt sich so stark eindämmen. Für einen Ort in Deiner Nähe, ohne dass ständig jemand vorbeiläuft, lohnt es sich auch ein paar Möbel umzustellen. Der Ruheort kann und darf auch eine Box sein. Sofern der Ruheort nicht als Gefängnis genutzt wird, ist das für die meisten Hunde aus verschiedenen Gründen sogar angenehmer.

Leine, Geschirr, Halsband

Hier können auch schon erste Gedanken zum Zusammenleben sinnvoll sein. Möchtest Du mit Deinem Hund oft durch die Stadt? Ein Geschirr brauchst Du ohnehin zur Sicherung, zwecks Leinenführigkeit kannst Du es auch für ein ‘Lernfreies Gassi’ verwenden, um Erfolge mit dem Halsband nicht zunichte machen. Eine zweite Leine tut es aber auch. Lebst Du auf dem Land und Du bist ohnehin direkt im Wald, sind diese Gedanken möglicherweise nicht so wichtig.

Transport – Eine Box

ist das Sicherste Mittel für den Transport, andere Möglichkeiten gibt es aber auch.

Pflegeutensilien

Zeckenzange, Krallenschere/Schleifer, Bürste, Handtücher

Spielzeug

Tatsächlich ist das für den Anfang nicht zwingend notwendig, die neuen Eindrücke sind aufregend genug. Ein Kuscheltier zum Herumkauen ist sicherlich nicht falsch, aber Dein Welpe wird seine Vorzüge schon entdecken, sodass Du bis zur Zahnung etwas geeignetes zum Kauen findest, um das juckende Zahnfleisch zu beruhigen.

Add Your Comment

Call Now Button