24 Mai

Hundetraining Impulskontrolle

Hundetraning: Impulskontrolle

Was ist die Impulskontrolle?

Unter Impulskontrolle beim Hund versteht man die Fähigkeit des Hundes über die Zusammenarbeit mit dem Halter Emotionen und Handlungen bewusst zu kontrollieren.
Dabei soll Dein Vierbeiner auch gegenüber Wild, Joggern, Radfahrern oder fremden Hunden abrufbar bleiben.

Herausforderung der Impulskontrolle

Die Entscheidung des Hundes

Ein Hund lebt im Moment und wägt ab ob es sich für ihn lohnt dem Impuls zu widerstehen. Nicht jede Rasse hat einen ‘Will To Please’, nicht immer ist die Bindung so stark, dass Dir Dein Begleiter bedingungslos folgt.

Häufige Trainingsfehler bei Impulskontrolle

Ernst, Reiz und falsche Belohnung

- zu viel Ernst oder Wut gegenüber dem Verhalten, um mit Freude zu beginnen
- ‘geübt’ wird meist erst am jeweiligen Reiz
- Leckerlis als einzige Belohnungsalternative

the-man-is-training-the-dog

Schritt 1 Impulskontrolle

Eine Sache der Belohnung

Wie gut kennst du Deinen besten Freund? Überlege Dir 6 bis 10 Dinge, die Deinen Fellfreund glücklich machen. Notiere sie und bringe sie in eine Reihenfolge. Dabei geht es nicht um Essen, genauso funktioniert es mit einem gemeinsamen Spiel, einem Lieblingsspielzeug, eine Rangelei oder einem kurzen Sprint. Meist sind Lieblingsbeschäftigungen besser als ein trockener Hundekeks und ein wohlwollendes ‘fein gemacht’

Schritt 2 Impulskontrolle

Üben ohne Außenreiz

Beginne mit viel Freude! Mit dem Abrufsignal erfolgt eine Belohnung, die z.B. den natürlichen Jagdtrieb wett macht. Zur Orientierung: Im Schnitt benötigt ein Hund 10 korrekte Ausführungen/ Tag und 10 Tage, um komplexe Kommandos zu verinnerlichen. (Wobei der Abruf weniger komplex ist)

Schritt 3 Impulskontrolle

Test mit Außenreiz

Im gesicherten Umfeld kannst du jetzt z.B. den Abruf üben. Funktioniert es oder war die Belohnung nicht gut genug? Das Belohnsystem muss evtl. erweitert werden - aber auch mit Bestrafungen bei ‘nicht einhalten’ kann die Abwägung des Hundes in die richtige Richtung lenken (z.B. bei Jagd den Rest des Spaziergangs an der Leine)

Schritt 4 Impulskontrolle

Konditionierung & Verfestigung

Die Belohnung kann jetzt langsam ‘abgesetzt’ werden. Die positive Verankerung im Kopf des Hundes bleibt, der Körper und die Hirnchemie sind auf das Signal konditioniert. das Ergebnis: der Hund reagiert auf das Signal instinktiv (wägt nicht mehr ab) und weiß zwar nicht mehr warum, aber bewertet die Impulskontrolle aufgrund der Verankerung in der Vergangenheit, als bessere Reaktion auf die Situation.

group-of-dogs-during-training

Alltagsübung Impulskontrolle

Zurückhaltung / Freigabe

Lege ein Leckerli auf die offene Handfläche. Möchte Dein Vierbeiner ohne Freigabe fressen, schnappt deine Hand zu, sodass du das Leckerli in der Faust hältst. Die Schnappbewegung ist eindeutig und wird auch von Welpen begriffen. Schon bei wenigen Wiederholungen wartet Dein Hund auf die ‘Freigabe’ oder bietet an etwas dafür zu tun (Sitzen, Pfote).

Hundekauf – Das solltest Du beachten

Schon vor dem Kauf eines Hundes sollte sich jeder Hundeliebhaber unbedingt mit dem Energielevel der Hunde beschäftigen. Unterm Strich stellen wir als Dog Walker immer wieder fest: Wenn der Energielevel des Hundes größer ist als der des Hundehalters, ist eine disharmonische Beziehung und Probleme vorprogrammiert.

Dog Walker & Haustierservice steuerlich absetzbar

20% der Kosten für Dog Walker lassen sich steuerlich absetzen – § 35a Steuerermäßigung

Magenbeschwerden beim Hund – Omas Hausrezept

Gegen Darmerkrankungen und Durchfall hat sich sowohl beim Hund als auch beim Mensch ein altes Rezept bewährt: Die Morosche Karottensuppe, auch Moro-Suppe genannt, wurde schon im frühen 20.Jahrhundert angewandt und hat sich seither als einfaches und wirkungsvolles Heilmittel bewährt. Erst mit der Entwicklung von Antibiotika wurde das Standardheilmittel auf den Krankenstationen ersetzt. Wer sich biologisch und fachlich damit auseinandersetzen will,…

Der Alltagstaugliche Hund

Bewegung, Disziplin & Zuneigung ist sinnvoll und wird Dir dabei helfen ein ausgeglichenes Familienmitglied zu erhalten. ‘Exercise’ findet nicht nur körperlich statt, auch das Training für den Kopf ist essentiell.

5 Gründe gegen einen Australian Shepherd

: Ein intelligenter Hund ist etwas tolles, Australian Shepherds sind sehr gelehrig und können jede Menge Tricks lernen und Dinge an Namen/Lauten erkennen und agieren. Das bedeutet aber auch, dass er gerissen genug ist um die Schwachstellen des Halters auszumachen und geschickt zu umgehen

Listenhunde in Deutschland, Österreich, Schweiz
Listenhunde sind Hunde, die aufgrund ihrer Rasse als gefährlich eingestuft werden. Ob ein einzelner Hund jemals auffällig geworden ist, spielt dabei leider keine Rolle. Zwar sind bestimmte Wesenszüge in einigen Rassen stärker vertreten, aber mit der Anforderung einer Zucht ist ein großer Teil der Listenhunde nur noch aufgrund seines Wuchses oder seiner Beißkraft aufgeführt. Freundliche und herzliche Wesen aus kontrollierter…

Add Your Comment

Call Now Button